Mädels aufgepasst: So hilft Gerstengraspulver bei Eisenmangel

Mädels aufgepasst: So hilft Gerstengraspulver bei Eisenmangel

müdes Mädchen mit Eisenmangel

Eisenmangel oder einfach nur müde?

Was ist Eisenmangel eigentlich genau?

Bei Eisenmangel oder Anämie ist die Produktion des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin gestört. Dadurch sinkt die Konzentration des Hämoglobins im Blut. Es kann weniger Sauerstoff im Blut transportiert werden. Das Herz muss dem Sauerstoffmangel entgegenwirken und schneller schlagen, damit die Organe trotzdem genügen Sauerstoff erhalten. Dies verbraucht zusätzliche Energie. Die Belastbarkeit des Körpers sinkt.

So erkenne ich Eisenmangel, das sind typische Symptome:

Bei mir machte sich der Eisenmangel zuerst an einem erhöhten Schlafbedürfnis, genereller Lustlosigkeit beim Training und Antriebslosigkeit bemerkbar. Zusätzlich fiel es mir morgens immer schwerer, in die Gänge zu kommen. Später hatte ich das Gefühl, dass meine Haare und Haut irgendwie glanzlos und meine Augenringe immer tiefer wurden. Ich fühlte mich trotz 9 Stunden Schlaf einfach nicht erholt.

Andere Symptome eines Eisenmangels können sein:

  • Brüchige Nägel und Haare, Haarausfall
  • Blasse, fahle Haut
  • Kopfschmerzen
  • Abgeschlagenheit / Müdigkeit
  • Schwächegefühl
  • Schwindel
  • Generelle Antriebslosigkeit
  • Gereiztheit
  • nach einer Schwangerschaft: Baby Blues oder Wochenbettdepression

So erkennt es der Arzt:

Bei einer Blutuntersuchung kann ein Eisenmangel einfach festgestellt werden. Nach der Blutabnahme wird im Labor der Eisenspiegel des Blutes ermittelt und der Ferritinwert überprüft. Dabei wird die sogenannte Transferrinsättigung aus Eisenwert und Transferrinspiegel berechnet.

Nach der Diagnose wurde in meinem Fall ein Medikament verschrieben. Dieses sollte den Eisenmangel wieder beheben. Leider hatte die Einnahme bei mir keinerlei Wirkung. Auch hatte ich von diesem Mittel unangenehme Nebenwirkungen wie starke Magen-Darm-Probleme. Dazu mehr im unteren Teil des Beitrags.

Aber – was führt überhaupt zu Eisenmangel?

Mögliche Ursache 1: Sport

So kann es nach neuestem Stand der Wissenschaft beim Sport und insbesondere beim Langstreckenlauf zu den erhöhten Eisenverlusten kommen:

Es kann zu sogenannten Mikroblutungen kommen…

  • …durch Verletzungen der roten Blutkörperchen im Fuß beim Joggen auf Asphalt
  • …durch Sickerblutungen im Magen-Darm-Trakt (z.B. bei Wettkämpfen). Die Magenschleimhaut wird weniger gut durchblutet und geschädigt.

Mögliche Ursache 2: Ernährung

Die Ernährung spielt eine sehr große Rolle bei der Entstehung von Eisenmangel. Viele Frauen ernähren sich nicht nur kalorienbewusst, sondern genau wie ich auch umwelt- und gesundheitsbewusst. Das bedeutet, es werden hauptsächlich vegetarische (vegane)  und kalorienarme Lebensmittel bevorzugt.

Beispielsweise esse ich am liebsten Kohlenhydrate aus Obst, Gemüse und Vollkorngetreide und kombiniere diese mit gesunden Ölen, Nüssen und proteinreichen pflanzlichen Lebensmitteln wie Tofu oder Hülsenfrüchte. Tierische Proteine vermeide ich weitgehend.

Allerdings habe ich früher einfach die tierischen Lebensmittel weggelassen und diese aber nicht mit hochwertigen pflanzlichen Lebensmitteln ersetzt. Das heißt, ich habe nicht genügend eisenhaltige pflanzliche oder tierische Nahrungsmittel konsumiert. Auch habe ich in meiner Trainingszeit insgesamt zu wenig Kalorien und folglich zu wenig Nährstoffe aufgenommen.

Alle ernährungsbedingten Faktoren in der Übersicht:

  • unzureichende Eisenaufnahme über die Ernährung,
  • hauptsächlich werden Kohlenhydrate bevorzugt, tierische Proteine werden vermieden,
  • insgesamt werden nicht genügend eisenhaltige Nahrungsmittel konsumiert,
  • Es werden zu wenig Kalorien (unterkalorische Ernährung) aufgenommen (aufgrund einer Diät oder Anforderung einer Sportart wie Marathon oder Ballett).
 Bildquelle: Tim Reckmann_pixelio.de

Mögliche Ursache 3: Schwangerschaft und Stillzeit

Der Körper hat während Schwangerschaft und Stillzeit einen erhöhten Eisenbedarf. Viele Schwangerschaftshormone sind auf ausreichende Eisenvorräte angewiesen.

Ich nehme schon ein Eisenpräparat vom Arzt aber der Wert verbessert sich nicht – woran könnte das liegen?

Einige Stoffe fördern oder hemmen die Eisenaufnahme des Körpers. Als ich damals das Eisenpräparat verschrieben bekam und regelmäßig einnahm, verbesserte sich mein Eisenwert einfach nicht. Ich war ratlos, und der damalige Arzt leider auch.

Ich nahm mein Eisenpräparat immer morgens zusammen mit einem Kaffee. Leider sagte mir niemand, dass das Koffein die Eisenaufnahme hemmt. Auch Milchprodukte, Kakao, schwarzer und grüner Tee, Rhabarber, Rote Beete und Spinat können die Eisenaufnahme verhindern.

Förderlich für die Eisenaufnahme ist dagegen die gleichzeitige Einnahme von Vitamin C.

Hätte ich einfach statt Kaffee einen Obst-Smoothie oder Orangensaft zusammen mit meinem Eisenpräparat getrunken, wäre das Eisen bestimmt auch im Körper „angekommen“.

Generell ist dabei aber noch zu beachten, dass vom Körper nur kleine Eisenmengen aufgenommen werden können. Eine Eisentherapie zur Behebung des Eisenmangels sollte also über einen längeren Zeitraum erfolgen.

Aufgrund der starken Verdauungsprobleme konnte und wollte ich das Eisenpräparat nicht über einen längeren Zeitraum nehmen. Außerdem erzielte es zu Beginn ja auch nicht die gewünschte Wirkung.

Freie Präparate aus der Drogerie (die nicht vom Arzt verschrieben werden müssen) enthalten meistens viel zu viel Eisen. Es kann zu Überdosierungen und Vergiftungen kommen. Diese Präparate wollte ich erst Recht nicht zu mir nehmen.

Gerstengras Smoothie rockt

Eine gesunde Alternative musste her!

Zum Glück habe ich neben grünem Gemüse und Weizengras auch das eisenreiche Gerstengraspulverhübsche Frau trinkt Smmothie mit Gerstengraspulver bei Eisenmangel entdeckt. Nur 15g Gerstengraspulver (3x täglich ca. 1 TL) decken schon mehr als 33% des Tagesbedarfs an Eisen. In Kombination mit einem grünen Smoothie und einem großen Salat (mit Hülsenfrüchten) am Tag ist der Eisenmangel bestimmt bald Vergangenheit.

Nur bitte keinen Kaffee oder Tee zu den Mahlzeiten trinken ;-).

 

 

 

Bildquellenangaben:

 Bildquelle: Tim Reckmann_pixelio.de

Clipdealer.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.